Erwachsenenbildung - „Identität“ ganz unverkrampft

Die Mitglieder des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. bringen ihr Wissen und ihre Erfahrungen in die ehrenamtliche Arbeit ein. Es wundert nicht, dass sich das Themenspektrum des kleinen Vereins ständig erweitert. „Wir sind schon lange nicht mehr nur zu den Themen HIV und AIDS Ansprechpartner_in“, so der Pressesprecher Christian Müller. Die AIDS-Hilfe wird auch zu Identitätsfragen kontaktiert.

Das Deutsche Erwachsenenbildungswerk (DEB) holte sich die Praktiker ins eigene Haus um in Unterrichtseinheiten werdende Erzieher_innen schulen zu lassen. „Wir bringen die Themen über erlebte Bilder und weniger über staubige Fachliteratur an die Frau oder den Mann“, so Müller. Das Erfolgsrezept der AIDS-Hilfe ist kein neuer Hut. Die Teilnehmer_innen werden einfach da abgeholt, wo sie persönlich stehen. In lockerer und unverkrampfter Runde lernt es sich so fast wie von allein.

„Wir beziehen unterschiedliche Medien und Methoden in unsere Arbeit ein. Das lockert den berufsbegleitenden „Unterricht“ auf und hilft die vielschichtige Thematik mehrperspektivisch zu beleuchten“, erläutert der Sozialarbeiter.


Text: Christian Müller