23.-24.08.2011 - Mitmachparcours gibt Anstoß zum Nachdenken

Theodor Fontane Schule in Cottbus macht Tabu zum Thema


146609 R K B by S. Hofschlaeger pixelio.de 500
Desinteresse oder Tabu? Zwei Begriffe, die mit dem Mitmachparcours der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) an der Theodor Fontane Schule zu HIV und AIDS gekippt werden sollten. Wochen zuvor hatten sich Teamer, Moderator_innen und Fachkräfte sozialer Arbeit vernetzt, um gemeinsam einen Parcours zu planen, der Jugendliche der 9. und 10. Klassen erreichen sollte.

In kleinen Gruppen näherten sich die Schüler_innen einzelnen Knackpunkten in Workshopatmospähre. Die Teilnehmer_innen diskutierten beispielsweise zu den Übertragungswegen der Immunschwächekrankheit und den Möglichkeiten, wie man sich vor dem HI Virus schützen kann. Spielerisch vermittelten erfahrene Moderator_innen Wissen rund um die nicht heilbare Krankheit AIDS.

Mit vor Ort waren auch Ehrenamtliche des AIDS-Hilfe Lausitz e.V., die das Team der BZgA unterstützten und selbst Teil der Workshops waren. Ehrenamtlerin Ilse Park war mit dem Verlauf des Parcours sehr zufrieden, wenngleich in einzelnen Situationen deutlich wurde, dass der "Lernort Schule" eine besondere Herausforderung für die Schüler_innen darstelle, intime Themen zu besprechen. Sich in einer Schulsituation persönlich zu tiefgründigen Dingen zu öffnen ist schwierig. Alternativ könnten externe Angebote helfen.

FAZIT: Ein Mitmachparcours kann einen Impuls zur Diskussion einbringen und wertvollen Anstoß liefern, um weiter an Themen zu arbeiten. Das Projekt an der Theodor Fontane Schule hat gezeigt, wie wichtig die Gespräche mit Jugendlichen sind und wo weiter gearbeitet werden muss.

Der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. bietet Schul - und Jugendgruppen an, die Seminar - und Beratungsräume des AIDS-Hilfe Lausitz e.V. für die Kleingruppenarbeit zu nutzen.


Text: Christian Müller   Foto: R_K_B_by_S._Hofschlaeger_pixelio.de