22.05.2011 - 4 Jahre AIDS-Hilfe Lausitz e.V.

IMG 4856 prot


Vor vier Jahren gründete sich der AIDS-Hilfe Lausitz e.V. in Cottbus. Ehrenamtlich engagierte Menschen traten an, um gemeinsam aktiv Prävention zu betreiben. Besorgt hatte man innerhalb der Jugendszene Tendenzen wahrgenommen, die deutlich machten, dass „etwas“ getan werden musste. Blicken wir zurück, so hat sich der Verein gemausert. Etliche Präventionsveranstaltungen haben die Ehrenamtlichen gemeinsam gestaltet.

Der Storch, das Maskottchen der AIDS-Hilfe Lausitz, hat seit der Gründung viele Städte gesehen und zahlreiche Menschen kennen gelernt. Die AIDS-Hilfe Lausitz kann auf bewegte vier Jahre zurückblicken. Gern erinnert man sich innerhalb des Vereins an die jährlichen Aktionen zum WELT-AIDS-TAG oder die großen CSDs in Berlin, bei denen der Verein Schleife zeigte. Wir haben seit der Gründung etliche Stationen durchlaufen, erinnert Christian Müller, Pressesprecher und Gründungsmitglied. Angefangen hat damals alles im „Relaxxx“, einer Szenekneipe in der Bahnhofstraße in Cottbus. Dort versammelten sich die Mitglieder, planten und gestalteten Partyreihen und sorgten mit viel Spaß für Frohsinn. „Der Partyverein aus Cottbus“, manche Organisation hat unseren „Auftritt“ mit besorgter Mine vernommen -  immerhin waren wir keine Beratungseinrichtung. Die Arbeit der AIDS-Hilfe verlief mit Stammtischflair, erinnert der Pressesprecher. Nachdem das „Relaxxx“ die Türen schließen musste, kam der Verein im Jugendkulturzentrum Glad-House in Cottbus unter. Hier konnten monatliche Arbeitstreffen abgehalten werden. Dank emsiger Gespräche des Vorstandes mit der Stadt Cottbus, konnten bald erste Vereinsräume bezogen werden. In der Gartenstraße kam der Verein für einige Monate unter, bis Ende 2010 erneut die Kisten gepackt wurden und die Räume der Thiemstr. 37 bezogen werden konnten.

Der Verein bietet zweimal monatliche „Treffpunkte“ an, zu denen Ratsuchende und Interessierte kommen können. Beratungsräume, ein Seminarraum und ein geräumiges Lager für Präventionsmaterial bieten gute Grundlagen, um ehrenamtlich aktiv sein zu können. Beratungsatmosphäre schafft angemessene und wichtige Anonymität. In den letzten vier Jahren war der Verein auch über die Stadtgrenzen von Cottbus hinweg tätig. Die Ehrenamtlichen wirken z.B. in verschiedenen Gremien mit. Wir sind Mitglied in der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH), der Initiative Brandenburg gemeinsam gegen AIDS und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband. Regelmäßig treffen sich die Vorstände der AIDS-Hilfe Potsdam und der AIDS-Hilfe Lausitz, um gemeinsam über Entwicklungen, Erfahrungen und partnerschaftliche Arbeitsansätze im Land Brandenburg zu sprechen.
2011 04 21 AHL Flyer Front
Die AIDS-Hilfe Lausitz hat sich, neben dem Thema HIV & AIDS und andere sexuell übertragbare Krankheiten, auch dem Arbeitsfeld „sexuelle und persönliche Orientierung & Identität“ gewidmet. Seitdem bietet der Verein zusätzlich Gespräche und Schulveranstaltungen zu diesen Themen an, um aufzuklären und die noch immer vorhandenen Tabus zu durchbrechen. „Wir haben Kontakt zu vielfältigen Lebensentwürfen“, so Müller. Der regelmäßige Austausch mit transsexuellen Menschen, Bisexuellen, lesbisch lebenden Frauen oder den Schwulen ermöglichen der AIDS-Hilfe eine breite Kontaktbasis und ein gutes Netzwerk.

Die Ehrenamtlichen freuen sich auf ein weiteres Jahr mit dem AIDS-Hilfe Lausitz e.V. Wer die ehrenamtliche Arbeit unterstützen möchte, der kann den Vorstand über This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. kontaktieren.


Text: Christian Müller - Foto: Stefan Fiedler